Sections
Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Geisteswissensch@ften 4.0
Artikelaktionen

Geisteswissensch@ften 4.0


Ringvorlesung im WS 2017/18, Di 18-20h, HS 1098

 

 

Die Geisteswissenschaften verändern sich durch den Einzug digitaler Techniken zur Speicherung, Auswertung und Verbreitung von Daten. Die relativ junge Fachrichtung ‚Digitial Humanities‘ setzt sich mit der Schnittstelle zwischen Geisteswissenschaften und computergestützter Informationstechnologie auseinander. Die Ringvorlesung führt im Dialog mit universitätsinternen und auswärtigen Vortragenden an generelle Fragestellungen der Digital Humanities heran. Zusätzlich werden laufende Projekte in diesem Forschungsbereich an der Universität Freiburg einem breiteren Publikum vorgestellt. Beiträge aus den Philologien, der Geschichtswissenschaft und der Kunstgeschichte, sowie Überlegungen zu politischen Implikationen und Fragen des nachhaltigen Umgangs mit Daten zeigen das breite Spektrum dieses Forschungsgebiets. Die Vorlesung versucht eine Freiburger Standortbestimmung in einem expandierenden Feld der Forschung und Lehre.

Zielpublikum sind BA- und MA-Studierende der Philologischen und Philosophischen Fakultäten, sowie allgemein Interessierte auch aus anderen Fachrichtungen.

Studierende können mit dem Besuch der Vorlesung (mit Abschlussklausur) 2 ECTS erwerben. Die Ringvorlesung wird durch eine Übung begleitet, die Fragestellungen der Digital Humanities vor allem aus der Perspektive der Literatur- und Kulturwissenschaften vertieft (Going Digital: Chances and Challenges of Digital Humanities, Di 16-18h, Übungsleiterin: S. Lethbridge). Im Rahmen dieser Übung besteht für Studierende die Möglichkeit, zwischen 3 und 4 ECTS zu erwerben (im Ergänzungsbereich oder, wo vorhanden, in den einschlägigen Modulen der jeweiligen Studiengänge).

 

Vorlesungsprogramm (Stand 21.07.2017)

 

Datum    Vortragsthemen
24.10.2017Digital Humanities – Einführung und Standortbestimmung aus Freiburger Perspektive (Stefanie Lethbridge, Christian Mair, Anna Schreurs-Morét, Freiburg)
07.11.2017Diachrone Kollokationsanalysen für die Wortgeschichte-Forschung auf der Basis von Referenzkorpora aus vier Jahrhunderten (Alexander Geyken, Berlin)
14.11.2017Big Data in Literaturwissenschaft und Linguistik
  • Big Data in der Literatur- und Kulturwissenschaft: Ein Werkstattbericht aus der Zeitschriftenanalyse (Barbara Korte, Freiburg)
  • Erfolgsmodell Korpuslinguistik? Glanz und Elend der Digitalisierung in den Sprachwissenschaften (Christian Mair, Freiburg)
21.11.2017Digitalisierung, Quantität und Interpretation
  • Digitale Editionen (Stelios Chronopoulos, Freiburg)
  • Das Quantitative und das Interpretative in den Digital Classics (Anna Novokhatko, Freiburg)
28.11.2017Global Philology (Gregory Crane, Leipzig)
Vortrag ist auf Englisch
05.12.2017Slavistik digital
  • Benutzerfreundliche Korpuslinguistik (Achim Rabus, Freiburg)
  • SlaVaComp: Kirchenslavisch digital (Susanne Mocken, Freiburg)
12.12.2017Das digitale Bild: Eine Herausforderung für die Kunstgeschichte (Hubertus Kohle, München)
09.01.2018Möglichkeiten und Grenzen der virtuellen Rekonstruktion von Autorenbibliotheken: Am Beispiel Wieland und Gryphius (Achim Aurnhammer und Dieter Martin, Freiburg)
16.01.2018Digitale Wissensräume in der Geschichtswissenschaft
  • Vom Personennetzwerk zum Wissensraum: Über die Erstellung einer virtuellen Bibliothek gelehrten Wissens des Spätmittelalters (Steffen Krieb, Freiburg)
  • Lexikometrie und Lehnswesen: Die lateinischen Urkunden der deutschen Könige und Kaiser (1125-1250) (Rüdiger Lorenz, Freiburg)
23.01.2018Digitales Quellenmaterial in Text und Bild
  • Das Selbstzeugnis eines Verlierers aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges: Christian II. von Anhalt 1599-1656 und sein Tagebuch: Probleme und Chancen einer digitalen Edition (Ronald Asch und Arndt Schreiber, Freiburg)
  • Digitalisierung des Wilhelm-Vöge-Archivs – Verknüpfung, Vernetzung und Forschung mithilfe von Linked Open Data in der digitalen Kunstgeschichte (Undine Remmes und Johannes Sauter, Freiburg)
30.01.2018Sprach- und Wissensarchive
  • Die Zukunft des Online-Lexikons: Auf dem Weg zum Open Encyclopedia System (Georg Feitscher, Freiburg)
  • Muße digital: Digitale Möglichkeiten der dynamischen Präsentation eines Wortfeldes (Linus Möllenbrink, Freiburg)
  • Doing Digital History of the People’s Republic of China: The Maoist Legacy Project Database (Amanda Shuman, Freiburg)
06.02.2018Born-digital: Sicherheit und Nachhaltigkeit
  • Globales Netz: Gibt es Sicherheit ohne Vertrauen? (Günter Müller, Freiburg)
  • Digital dark ages? Funktionale Langzeiterhaltung von born-digital Materialien (Klaus Rechert, Freiburg)

 

 

                 

Benutzerspezifische Werkzeuge