Sections
Uni-Logo
You are here: Home data / Daten Termine / Events Tagung: Hacks, Quacks and Impostors: Simulierte und fingierte Identitäten in der Fiktion

Tagung: Hacks, Quacks and Impostors: Simulierte und fingierte Identitäten in der Fiktion

— filed under:

What
  • Conference
When Nov 16, 2017 05:00 PM to
Nov 17, 2017 06:00 PM
Where Werthmannstraße 8 (Rückgebäude), 1. Stock, Sitzungssaal
Contact Name
Add event to calendar vCal
iCal

Keynote-Sprecher: Prof. Richard Hunter, University of Cambridge, Trinity College
“Esse quam uideri”

Der Betrüger ist eine bekannte Figur in der Fiktion: Vom sich als Arzt ausgebenden Laien in Menanders Der Schild (4. Jh. v. Chr.) zu Flauberts inkompetentem Doktor Bovary aus dem 19. Jahrhundert. Von Homers Odysseus, dem als Bettler verkleideten König zu Nabokovs Charles Kinbote, einem König, der sich als gewöhnlichen Wissenschaftler ausgibt. Im Laufe unserer Tagung werden wir die vielfältigen Möglichkeiten erkunden, die literarische Figuren nutzen, um Autorität, Expertise, oder Sozialstatus vorzutäuschen. Wir werden besonderes Augenmerk auf die Rolle der Betrüger-Figur und die Bedeutung ihres Betrugs in einem literarischen Zusammenhang legen. Die Täuschung dient häufig der Delegitimation des Amts, das die Betrüger vorgeblich ausüben. Andererseits kann sie auch das Gegenteil bezwecken, nämlich, Wert und Ansehen des Amts durch eine Distanzierung von der dargestellten Inkompetenz zu bestärken. Ein Heuchler kann sogar positiv dargestellt werden, wie im Fall des Odysseus, der Zweck des Betrugs die Mittel heiligt. Was also charakterisiert diese verschiedenen Darstellungen und warum?

hacks-quacks

Ziel der Tagung wird sein, das Thema und die Texte sowohl innerhalb des Gattungszusammenhangs, als auch im historischen Kontext zu verstehen. Heuchler und Quacksalber treten häufig in Satire und Komödie auf, sie kommen aber auch in „ernster“ Fiktion, wie Epos und Tragödie, vor. Wir werden sowohl die ernste als auch die komische Inszenierung des Betrügers betrachten und hier Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausarbeiten. Darüber hinaus möchten wir die Darstellungen von Schwindlern, wie z.B. Menanders falschen Arzt und Flauberts Doktor Bovary, innerhalb der kulturellen Milieus der Autoren verstehen. Welche politischen oder sozialen Bedeutungen hat die Betrüger-Figur, wenn wir den historischen Hintergrund eines Texts zur Betrachtung hinzuziehen? Handelt es sich vielleicht um Reaktionen auf ein allgemein herrschendes Misstrauen und Skepsis gegenüber einem Amt, das sich gerade in einer Übergangsphase befindet? Wir werden gemeinsam solche und andere Aspekte erarbeiten und zur Diskussion stellen.

 

Programm


Mehr Infos auf: hacksquacks.wordpress.com


 
Organisatorinnen:

Nikolina Hatton (Ph.D. candidate, English)

Sara Hobe (Ph.D. candidate, Ancient Greek)

Virginia Mastellari (Ph.D. candidate, Ancient Greek)

 

More information about this event…

Personal tools